vgt.at Verein gegen Tierfabriken menu
Salzburg, am 16.02.2017

Heute VGT-Demo mit 4 m Fasan vor der Jagdmesse „Hohe Jagd“ in Salzburg

VGT fordert Gatterjagdverbot in Salzburg und Aussetzverbot von Zuchtfasanen im Bundestierschutzgesetz – und die Mehrheit der JägerInnen stimmt zu!

Die Jagd auf gezüchtete Tiere, sei es im Jagdgatter oder nach dem Aussetzen, wird von der großen Mehrheit der Jägerschaft sehr kritisch gesehen. Man ist darum bemüht, sich ein positives Image zu schaffen, und das wird von der Feudaljägerschaft mit ihren Massenabschüssen auf gezüchtete Tiere zunichte gemacht. In Salzburg gibt es noch immer 2 Jagdgatter, eines davon von Max Mayr-Melnhof. Dieses Jagdgatter, in dem jährlich mehr als 400 Wildschweine und Damhirsche bei Treibjagden gehetzt und beschossen werden, liegt noch dazu in einem Natura 2000 Gebiet. Selbst wissenschaftliche Gutachten der Salzburger Landesregierung drängen darauf, dass das Jagdgatter aus Umweltschutzgründen geschlossen werden muss. Darüber hinaus wird in den Gutachten kritisiert, dass Mayr-Melnhof im Gatter Zuchtenten aussetzt und in Abschießbelustigungen wieder abknallen lässt.

Sowohl gegen die Gatterjagd, aber insbesondere gegen dieses Aussetzen gezüchteter Fasane, Rebhühner und Enten, das auch in Salzburg stattfindet, richtet sich die heutige Kundgebung des VGT anlässlich der Jagdmesse im Messezentrum Salzburg. Der Tierschutzrat hat im März 2016 einstimmig beschlossen, das Aussetzen als Tierquälerei zu verbieten. Doch das Tierschutzministerium hat diesen Beschluss ignoriert, in einer vorgelegten Reform des Tierschutzgesetzes ist davon kein Wort zu finden. Mit 4 m großem Fasan und zahlreichen Transparenten stehen deshalb heute TierschützerInnen vor dem Eingang zur Jagdmesse in Salzburg, und informieren die Gäste. Erstaunlich dabei, wie viele JägerInnen den TierschützerInnen zustimmen. Tatsächlich gibt es mittlerweile einen Ehrencodex der Jägerschaft, der die Jagd auf gezüchtete Tiere explizit als nicht waidgerecht ausschließt.

VGT-Obmann Martin Balluch dazu: „Statt endlich zur Besinnung zu kommen und sein Jagdgatter zu schließen, klagt Mayr-Melnhof den VGT fortwährend vor Gericht und will verhindern, dass wir seine Jagden dokumentieren und gegen sein Treiben protestieren. Immerhin setzt er laut Gutachten auch Zuchtenten in seinem Jagdgatter aus, um sie gleich wieder abzuschießen. Ist das jemals in den Medien erwähnt worden? Gab es irgendwo eine Kritik an Mayr-Melnhofs Klagsflut gegen ganz normale und in einer Demokratie notwendige NGO-Proteste? Das ist das große Problem beim Gatterjagdverbot: hier ist zwar eine große Mehrheit der Bevölkerung für ein Verbot, aber betrieben wird diese Jagd von politisch und medial einflussreichen GroßgrundbesitzerInnen und Industriellen, die als WerbekundInnen offenbar die Berichterstattung der großen, kommerziellen Medien mitbestimmen. Ein bedenklicher Zustand.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Grazer Murcamp geräumt – VGT unterstützt Protest 17.02.2017

Grazer Murcamp geräumt – VGT unterstützt Protest

Seit 8.2. wird im #Murcamp gegen den Bau des neuen Grazer Murkraftwerks demonstriert. Durch Rodungen und Wasserrückstauungen sollen dort ganze Ökosysteme und damit die Lebensräume zahlreicher Tierarten zerstört werden.

VGT: Geplanter Fischotter-Abschuss nicht vertretbar 17.02.2017

VGT: Geplanter Fischotter-Abschuss nicht vertretbar

In Niederösterreich sollen Fischotter angeblich am Rückgang der Fischbestände schuld sein. JägerInnen wollen das geschützte Tier daher einfach abschießen. Tier- und NaturschützerInnen halten dagegen

Petition: Das ist kein Tierschutz, Frau Ministerin! 06.02.2017

Petition: Das ist kein Tierschutz, Frau Ministerin!

Die Änderung des Tierschutzgesetzes ist eine Katastrophe für die Tiere. So soll beispielsweise das Aussetzen von gezüchteten Fasanen erlaubt sein, obwohl diese nicht in freier Wildbahn überleben können.

Jetzt Petition unterschreiben!

Volontariat Büroadministration 24.01.2017

Volontariat Büroadministration

Wir suchen zur Verstärkung unseres Wiener Teams eine Volontärin/einen Volontär in Teilzeit für den Bereich der Büroorganisation.

Werden Sie jetzt Tierschutzpate oder –patin und unterstützen Sie unsere erfolgreiche Tierschutzarbeit! Den Tieren helfen

Werden Sie jetzt Tierschutzpate oder –patin und unterstützen Sie unsere erfolgreiche Tierschutzarbeit!

Damit wir auch in Zukunft Meilensteine im österreichischen Tierschutz setzen können, brauchen wir die Unterstützung von Menschen wie Ihnen. Werden Sie Tierschutzpate oder -patin und damit Teil einer Bewegung, die Tierschutz in Österreich ein großes Stück weiterbringt.